Mittwoch, 30. Juli 2014

Aprikosen-Blaubeer-Crumble


Nach einiger Zeit war ich mal wieder in der Heimat bei meinen Eltern zu Besuch. Die Semesterferien eignen sich nämlich bestens dazu Dinge zu erledigen, die sonst einfach zu kurz kommen.
Nach einem tollen Mahl am Sonntag hatten wir noch Lust auf einen kleinen Nachtisch. Spontan gab es dann für jeden einen kleinen Aprikosen-Blaubeer-Crumble in Anlehnung an das Rezept vom Backbuben.
Super schnell und einfach gemacht, aber dennoch so unglaublich lecker. Die Kombination aus Aprikose und Blaubeere ist wirklich genial. Aber mal abgesehen von der tollen Früchte-Kombination, kann ich bei einem Crumble eh nie Nein sagen. Obst, Streusel, ofenfrisch, lecker!


ZUTATEN FÜR 6 KLEINE FÖRMCHEN
6 Aprikosen
1 Schale Blaubeeren
80 g Mehl
80 g gehackte Mandeln
1 Tl Zimt
120 g brauner Zucker
120 g kalte Butter

1) Förmchen mit etwas Butter einfetten.
2) Aprikosen entkernen, vierteln und mit einer flachen Seite nach unten in die Förmchen legen.
3) Blaubeeren über den Aprikosen verteilen.
4) Mehl mit den gehackten Mandeln, Zimt und Zucker vermischen.
5) Kalte Butter würfeln und mit der Mehlmischung zu einer Streuselmasse kneten.
6) Streuselmasse über den Früchten zerrupfen.
7) Crumble bei Ober-/Unterhitze 180°C circa 30 Min. lang backen bis die Streusel leicht braun sind.
8) Crumble noch warm genießen!


Sonntag, 27. Juli 2014

Kitschige Heidelbeer-Muffins


Gestern ist eine liebe Freundin von mir in ihre erste eigene Wohnung gezogen. Genau die liebe Freundin, die mir auch das Whoopie Pie Backbuch geschenkt hat, aus dem ich die Schokoladenwhoopies mit Marshmallowfüllung gebacken habe. Klar, dass ich bei so tollen Geschenken liebend gerne beim Umzug helfe ;)
Bei einem Umzug fällt natürlich allerlei körperliche Belastung an. Treppen rauf, Treppen runter. Kartons tragen und auspacken. Streichen. Möbelstücke schleppen und aufbauen. Alles an seinen vorgesehenen Platz tragen. Da werden schon einige Kräfte geraubt. Um die Kraftreserven wieder aufzufüllen, habe ich frischgebackene Blaubeer-Muffins mit kitschiger pinkfarbener Heidelbeerglasur mit zum Umzug gebracht. Einfach auf irgendeinem Karton platziert und innerhalb weniger Minuten waren auch schon alle Muffins dankend verputzt. So hab ich es am liebsten :)
Das Rezept ist übrigens auch das allererste Rezept, das ich damals als Kind komplett alleine gebacken habe. Garantiert kinderleicht also ;)

ZUTATEN FÜR 12-14 STÜCK
Muffins
200 g Mehl
60 g feine Haferflocken
2 Tl Backpulver
1/2 Tl Natron
1 Glas Heidelbeeren (200 g Abtropfgewicht)
2 Eier
180 g Rohrzucker
150 g weiche Butter
1 Pck. Vanillezucker
300 g Schmand

Glasur
100 g Puderzucker
2 El Heidelbeersaft

MUFFINS
1) Mehl mit Haferflocken, Backpulver und Natron in einer Schüssel mischen.
2) Heidelbeeren in einem Sieb gut abtropfen lassen. Den Saft auffangen.
3) In einer weiteren Schüssel die Eier leicht verquirlen.
4) Zucker, Butter und Vanillezucker dazugeben und gut verrühren.
5) Schmand dazurühren.
6) Mehlmischung unter den Teig rühren.
7) Heidelbeeren vorsichtig unter den Teig heben.
8) Teig in Muffinförmchen verteilen und im Backofen bei Umluft 160°C ca. 20-25 Min. goldgelb backen.
9) Muffins komplett erkalten lassen.

GLASUR
1) Puderzucker mit Heidelbeersaft glatt rühren.
2) Auf den kalten Muffins verteilen und gut trocknen lassen.


Zuckerguss ist nicht jedermanns Sache. Die Glasur könnt ihr natürlich auch durch Schokolade ersetzen oder ganz weglassen. Nur mit Puderzucker bestäubt sehen sie auch ganz entzückend aus.
Und eine meiner liebsten Varianten: Muffin noch warm aus dem Ofen mit etwas Butter verzehren. Köstlich!

Samstag, 12. Juli 2014

Iced Watermelon Green Tea


Ich liebe Tee. Doch wenn es draußen über 25 Grad sind, die Sonne scheint, keine einzige Wolke am Himmel steht und jede Bewegung anstrengt, ist mir selbst mein geliebter Tee zu warm.
Um trotzdem meine tägliche Dosis grünen Tee zu mir nehmen zu können, steige ich im Sommer gerne auf selbstgemachten Eistee zurück. Schmeckt nicht nur unglaublich lecker, sondern erfrischt auch wunderbar.
Das schöne an diesem Eistee ist, dass er schnell zubereitet ist und keine der herkömmlichen Zuckerbomben ist. Die Süße des Tees bringt bloß der natürliche Fruchtzucker der Wassermelone.


ZUTATEN FÜR EIN GROßES GLAS (À 350 ML)
120 ml pürierte Wassermelone
350 ml grüner Tee
1 Spritzer Zitrone

1) Einen Beutel grünen Tee in 350 ml heißem Wasser etwa 1-2 Min. ziehen lassen.
2) Tee komplett erkalten lassen.
3) Pürierte Wassermelone durch ein sehr feines Sieb passieren (Ich habe einen Teefilter genommen).
4) Wassermelonensaft mit dem kalten grünen Tee und der Zitrone verrühren und mit etwas Eis genießen.


P.S. Habt ihr schon mein schönes neues Ball Mason Glas entdeckt? Bei Instagram hat es bereits am Donnerstag Premiere gefeiert. Ich saß verzweifelnd über meinen Lernsachen, als es bei uns an der Tür klingelte, mir der Postbote ein Paket in die Hand drückte und darin dieses tolle Glas lag.
Vielen Dank an den besten Freund der Welt. Aufmunterung gelungen!

Mittwoch, 9. Juli 2014

Vegane Pancakes mit Erdbeeren {Breakfast Lovers #3}


Da ich momentan sehr im Prüfungsstress bin und kaum Zeit zum Durchatmen habe, fehlt leider auch die Zeit zum ausgiebigen Backen. Aber ein paar ausgedehnte Minuten zum gemütlichen Frühstücken räume ich mir immer ein. Schließlich lernt es sich mit leerem Magen auch nicht besonders gut ;)
Nicht mehr lange und ich habe die vorerst letzte Klausur hinter mich gebracht. Dann stehen fast drei Monate, langersehnte Semesterferien an (Juhuuuuu!) und ich verspreche euch, dass ich mich dann auch endlich wieder meinem liebsten Hobby, dem Backen, widmen kann. Ich freue mich schon sehr darauf!
Bis dahin dürft ihr mit diesen leckeren Pancakes Vorlieb nehmen. Das ursprüngliche Rezept stammt aus dem Buch "Vegan for fit" von Attila Hildmann. Ich habe es jedoch abgeändert und mit einer extra Portion Liebe zubereitet.
Die Pancakes gibt es bei uns oft Sonntags zum Frühstück. In der Woche habe ich dafür morgens leider keine Zeit. Sie schmecken wirklich super lecker, sind nicht zu süß und kommen sogar ganz ohne Ei aus! Wenn das mal nicht alles für sie spricht ;)


ZUTATEN FÜR 10 STÜCK
60 g Vollkornmehl
60 g Weizenmehl
280 ml Hafermilch
30 g Agavendicksaft
2 TL Backpulver
Prise Salz
1 TL Zimt
60 g gepopptes Amaranth
1 Banane
200 g Erdbeeren

1) Alle Zutaten, bis auf Amaranth, Banane und Erdbeeren, zu einem glatten Teig verrühren.
2) Amaranth unterheben.
3) In einer Pfanne wenig Öl erhitzen und kleine Pancakes darin, bei mittlerer Hitze, braten bis sie schön goldbraun sind.
4) 100 g Erbeeren pürieren.
5) Restlichen 100 g Erdbeeren und die Banane in Scheiben schneiden.
6) Pancakes mit Bananen- und Erdbeerscheiben schichten und mit Erdbeerpüree servieren.

Freitag, 4. Juli 2014

Zweifacher Chia-Pudding {Breakfast Lovers #2}


Tadaaa! Da ist er schon. Mein zweiter Post aus der Reihe "Breakfast Lovers".
Heute gibt es einen zweifachen Chia-Pudding. Zweifach, weil er geschichtet aus zwei verschiedenen Geschmacksrichtungen und zwei verschiedenen Konsistenzen besteht.
Die erste Schicht besteht aus einem intensiven Schokoladen-Chia-Pudding. Schön schokoladig und nicht zu süß. Die zweite Schicht besticht durch einen Himbeer-Chia-Pudding. Fruchtig süß mit einer leicht sauren Note. Zusammen ein wahres Geschmackserlebnis.
Über Chiasamen muss ich wahrscheinlich nicht mehr viel erzählen. Das Superfood ist ja bereits seit einiger Zeit in aller Munde. Gerade auch im Bloggeruniversum.
Die schokoladige Variante des Chia-Puddings habe ich nach dem Quellen mit dem Stabmixer püriert. Dadurch wird der Pudding sehr fein. Ähnlich wie Grießpudding. Für alle, die die Konsistenz des Chia-Puddings nicht mögen, also bestens geeignet und auf jeden Fall einen Versuch wert!
Die Himbeerschicht wurde nicht püriert. Dadurch kommen dann die zwei verschiedenen Konsistenzen zustande.
Ich persönlich mag Chia-Pudding sehr gerne. Gerade mit pürierten Früchten ein absolutes Gedicht!


ZUTATEN FÜR 1 PORTION
Schokoladen-Chia-Pudding
100 ml Hafermilch
1 EL Chiasamen
1/2 - 1 EL reines Kakaopulver
2 TL Zucker
Prise Zimt

Himbeer-Chia-Pudding
80 ml pürierte Himbeeren
20 ml Hafermilch
1 EL Chiasamen
Prise Zucker

SCHOKOLADEN-CHIA-PUDDING
1) Kakao mit Zucker, Zimt und Chiasamen mischen.
2) Mit Milch sehr gut verrühren.
3) Über Nacht im Kühlschrank quellen lassen (am Anfang für eine halbe Stunde alle 10 min mal umrühren).
4) Morgens kurz mit dem Stabmixer pürieren.

HIMBEER-CHIA-PUDDING
1) Himbeeren mit Milch und Zucker pürieren.
2) Chiasamen unterrühren.
3) Über Nacht im Kühlschrank quellen lassen (am Anfang für eine halbe Stunde alle 10 min mal umrühren).
4) Am Morgen noch einmal umrühren und anschließend beide Chia-Puddings in ein Glas schichten.

Ich habe meinen Pudding mit etwas Joghurt, Blaubeeren und Minze garniert. Super lecker!


Mittwoch, 2. Juli 2014

Couscoussalat mit Minzjoghurt


Nach langem hin und her, habe ich mir nun endlich einen Dessertring bestellt.
Ich habe schon oft damit geliebäugelt, war mir aber nie zu hundert Prozent sicher, ob er auch oft von mir verwendet wird.
Heute kam er dann aber an. Und damit er nicht umsonst gekauft wurde, wurde damit direkt unser Couscoussalat besonders schön angerichtet. Normalerweise mag ich meinen Couscoussalat auch in Weck-Gläsern und einfachen Schüsseln serviert, aber die Variante mit dem Dessertring gibt auch was her ;) Mal sehen wofür er als nächstes Verwendung findet.
Zu dem Couscous gab es Minzjoghurt. Passt perfekt zu dem orientalischen Salat und ist super erfrischend!



ZUTATEN FÜR 2 PERSONEN ALS HAUPTMAHLZEIT
Couscoussalat
200 g Couscous
300 ml Wasser
1 Schalotte
1 rote Paprika
1 Salatgurke
20 kleine Cocktailtomaten
1/2 Bund glatte Petersilie
1/2 Bund Minze
4 EL Olivenöl
etwas Zitronensaft
Salz
Pfeffer

Minzjoghurt
150 g Naturjoghurt
1/2 Bund Minze
Salz
Pfeffer

COUSCOUSSALAT
1) Wasser in einem Topf zum Kochen bringen.
2) Couscous in kochendes Wasser geben und solange köcheln lassen bis keine Flüssigkeit mehr da ist.
3) Vom Herd nehmen und erkalten lassen.
4) Paprika, Gurke und Tomaten klein schneiden.
5) Schalotte, Petersilie und Minze sehr fein hacken.
6) Gemüse und Olivenöl unter den kalten Couscous heben.
7) Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

MINZJOGHURT
1) Minze sehr fein hacken.
2) Gehackte Minze unter den Joghurt rühren.
3) Mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Am besten schmeckt mir der Couscoussalat, wenn er ein paar Stunden durchgezogen ist.
Im Kühlschrank aufbewahrt, schmeckt er auch am nächsten Tag noch super lecker!